Bild und Gestalttherapie

Bei der Bild- und Gestalttherapie arbeiten wir entweder mit einfachen Zeichnungen auf die wir die Hand legen, um unsere Gefühle in der dargestellten Konfliktsituation wieder erspüren zu können, oder wir malen und experimentieren mit Seelenbildern. Dabei benutzen wir Farben und Pastellkreiden auf Papierbögen in den verschiedensten Größen.

Der Fokus richtet sich dabei ganz auf unsere Wahrnehmung und Bewusstwerdung. Nicht was wir denken, sondern wie wir fühlen, tritt in den Vordergrund. Wie geht es mir? Was wünsche ich mir, was brauche ich? Die möglichen Anwendungsgebiete der Bild- und Gestalttherapie sind vielfältig:


  • Prüfungsangst
  • Schulangst
  • Lernprobleme
  • Konzentrationsstörungen
  • Angst vor der Zukunft
  • Unbestimmte Ängste
  • Depressive Verstimmungen
  • Versagensängste
  • Konflikte in Partnerschaft und Beruf
  • Psychosomatische Störungen
  • Systemische Aufstellung von Partnerschaft, Familie, Entscheidungsfragen etc. mittels Bildern

Bei jedem belastenden Ereignis sind uns benötigte Potentiale oder Eigenschaften, das heißt, bestimmte Seelenanteile verloren gegangen. Diese "inneren Kinder" müssen wieder integriert werden, damit uns unsere Lebensenergie  in vollem Umfang zur Verfügung steht.

Ereignisse im Hier und Jetzt lösen oft eine Rückerinnerung an, oft nicht bewusst erinnerte, Erlebnisse von früher aus und unser Körper und unsere Seele machen sich mit den oben genannten Symptomen bemerkbar. In der Therapie spüren wir intuitiv auf unsere Problemsituation und erspüren gezielt Bewältigungsstrategien. So erschließen sich neue, klare Lösungswege.

Unerledigte Erlebnisse drängen immer wieder an die Oberfläche des Bewusstseins und wollen wahrgenommen und nicht verdrängt werden. Somit kann der verschüttete Zugang zu den eigenen Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen wieder geöffnet werden. 

Mit allen Sinnen fühlen

Die Bild- und Gestalttherapie spricht vor allem unsere rechte, "kreative" Hirnhälfte an und ist daher auch sehr gut für die Arbeit mit Kindern geeignet. Kinder mit Lernproblemen und Konzentrationsstörungen können mit der BGT stabilisiert werden.

Dabei ist es Ziel, jedes Kind in seiner Einzigartigkeit anzunehmen und da abzuholen, wo es in seiner Entwicklung gerade steht. Besonders indiziert ist diese Therapie bei Prüfungsangst von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen, Schule, Führerschein, Prüfungen etc.

Unser Ziel ist es, die Vergangenheit loszulassen, sodass der Fokus wieder vermehrt auf die Zukunft gerichtet werden kann.

Anfrage und Kontakt

Isabel Fauth
Sindelsdorfer Str. 61e
82377 Penzberg

Telefon: 08856-82962
E-Mail: info@isabel-fauth.de